„Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.“                                      

(Erich Fried)                                                    

 „Handle so, dass die Wirkungen deiner Handlung verträglich sind mit der                                        
Permanenz echten menschlichen Lebens auf Erden.“                                       

(Das Prinzip Verantwortung, Hans Jonas)                                                   

Unter diesen Vorzeichen haben sich Mitglieder des Vereins OekoAndina zusammen gefunden,
weil sie daraus einen klaren Handlungsauftrag ableiten. Denn wir wollen, dass in der Welt

und wir wollen, dass sich die politischen Akteure ihrer Verantwortung nicht entziehen.

Dafür setzen wir uns ein und suchen Mitstreiter/innen und Förderer, die uns dabei unterstützen.

Aufgrund der Kontakte eines Puna-Freundeskreises besteht eine langjährige Zusammenarbeit
mit der Stiftung EcoAndina in Argentinien, die sich in der Andenregion mit der Bewahrung des
ökologischen Reichtums und der Verbesserung der Lebensbedingungen der ansässigen
Bevölkerung befasst.

Durch die Unterstützung des Freundeskreises und durch modellhafte Projekte haben sich die
soziale Lage der Bevölkerung und die Umweltsituation in den Provinzen Jujuy, Salta und La Rioja
verbessert. Das Konzept des „Solaren Andendorfes“ ist Vorbild für andere Regionen geworden.

Wir freuen uns, diese ambitionierte und engagierte Arbeit begleiten zu können.

FaLang translation system by Faboba